Simplon pass Naturpark

Die Schweiz bekommt drei neue Naturpärke

  • Eliane Küpfer
  • -

Die Schweizer Pärke-Familie wächst um drei neue Kandidaten für regionale Naturpärke.

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat im August die Finanzhilfegesuche der Kantone Wallis, St. Gallen und Schaffhausen bewilligt. Die Pärke entstehen im Gebiet Simplon (VS), Neckertal (SG, AR) und Schaffhausen (SH).

Der Parkkandidat Schaffhausen ist gleich zweifach eine Besonderheit: Das Parkprojekt wurde grenzüberschreitend mit deutschen Gemeinden lanciert. Und es ist der erste regionale Naturpark, in welchem die für das Mittelland typische einheimische Flora und Fauna gefördert wird. Der Parkkandidat Simplon birgt mit seiner Passlandschaft und der jahrhundertealten Bedeutung als Handels- und Verkehrsweg eine der interessantesten Kultur- und Naturlandschaften der Schweiz. Für die Trägerschaft des Parkkandidaten Neckertal stehen die intakte Kultur- und Naturlandschaft mit ihren typischen Streusiedlungen, der natürliche Flussverlauf des Neckers sowie die beeindruckende Stickereigeschichte als Motivation im Vordergrund, einen regionalen Naturpark zu errichten.

Die Schweizer Pärke-Landschaft umfasst neu 21 Pärke. Nebst dem bald hundertjährigen Nationalpark im Engadin (GR), gibt es zwei Nationalparkanwärter. Ausserdem hat die Schweiz vierzehn regionale Naturpärke und einen Naturerlebnispark. Die drei neuen Parkkandidaten bringen zusammen 456,7 km2 Fläche in die Schweizer Pärkelandschaft ein. Diese deckt neu ein Gebiet von 6‘528,2 km2 ab, was 15,7 Prozent der Landesfläche entspricht.

Die Kantone können nun zusammen mit den kommunal und regional verankerten Parkträgerschaften neue regionale Naturpärke errichten. Die drei neuen Parkkandidaten haben in der Errichtungsphase maximal vier Jahre Zeit, die für die Anerkennung als Park notwendigen Voraussetzungen zu schaffen und damit das von der Eidgenossenschaft geschützte Parklabel zu erhalten.

Bild: Roland Zumbühl [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Weitere Informationen

Beitrag kommentieren