Die „Porta Romana“ wird ökologisch aufgewertet

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Mit einem Beitrag von 100'000 Franken unterstützt der Fonds Landschaft Schweiz FLS die Erhaltung der aussergewöhnlich vielfältigen Terrassenlandschaft der Porta Romana bei Bad Ragaz / Pfäfers SG. Entlang eines alten Römerwegs, der von eindrücklichen Trockenmauern gesäumt wird, beherbergt sie die höchstgelegenen Rebberge der Ostschweiz. Im Projektgebiet liegen aber auch botanisch wertvolle Magerwiesen und Trockenrasen, Hecken-, Laubmisch- und Eichenwälder sowie als Zeugen der Geschichte die St. Georgs-Kapelle und die Burgruine Wartenstein.
Mit dem bewilligten Beitrag unterstützt der Fonds Landschaft Schweiz namentlich die aufwändige Sanierung der alten Trockenmauern. Die Pflege der Magerwiesen, Hecken und Wälder soll von Grundeigentümern übernommen werden, die dafür motiviert, beraten und entschädigt werden. (sb)

Links zum Beitrag
FLS

Beitrag kommentieren