Moorlandschaft in der Nähe der Ibergeregg.
Die borealen Feuchtwälder weisen eine hohe Artenvielfalt auf. © Chris.urs-o [CC BY-SA 4.0], via flickr

Die Moorwälder der Ibergeregg sind Landschaft des Jahres 2019

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) ernennt die Moorwälder der Ibergeregg SZ zur Landschaft des Jahres 2019. Die Landschaft vereinigt in modellhafter Weise die Ansprüche verschiedener Nutzungsgruppen mit dem Natur- und Moorschutz. Solche selten gewordenen Moorwälder bieten einzigartige Lebensräume für Flora und Fauna.

Die diesjährige Auszeichnung geht an die Moorwälder der Ibergeregg SZ. Die Waldgebiete der geschützten Moorlandschaft Ibergeregg bilden zusammen mit den mosaikartig dazwischenliegenden offenen Moorflächen eine eigentliche Moorwaldlandschaft. Diese borealen Feuchtwälder sind von grossem Zauber und weisen eine sehr hohe Artenvielfalt auf. Das Zusammenspiel von offenen Wiesen, Weiden und Wälder bieten einen optimalen Lebensraum für Flora und Fauna. Perfekte Lebensbedingungen beispielsweise für den in der Schweiz stark gefährdete Auerhahn, der auf störungsfreie, reich strukturierte  Wälder angewiesen ist. Dass solche Moorwälder in der Schweiz gefährdete und selten gewordene Lebensräume sind, war für die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz ein weiterer Grund für die Auszeichnung als Landschaft des Jahres 2019.

Balance zwischen Schutz und Nutzen

Zusätzlich spielte bei der Wahl das perfekte Ausbalancieren von Naturschutz und Nutzungsinteresse ein wichtiger Faktor. Die rund 160 Alpbetriebe und die Forstwirtschaft haben es laut SL geschafft, mit einem Mix aus Tradition, Fortschritt, Nutzen und Schützen die Eigenschaft der Landschaft zu fördern.

Auch die Politik hat ihren Beitrag geleistet. Durch die im Jahre 2009 in Kraft gesetzte Schutzverordnung konnte der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt werden, welche die Interessen von Naturschutz, Forst- und Landwirtschaft sowie Tourismus und Erholungsnutzung in vorbildlicher Weise in Einklang bringt. Insbesondere die Reaktivierung der traditionellen Streunutzung ist eine Erfolgsgeschichte, berichtet die SL.

Einen spannenden Wandertipp durch die Moorlandschaft Ibergeregg SZ, mit schönen Fotos von Teufelsabbiss, Schwalbenwurz-Enzian und der mosaikartig gegliederten Landschaft mit Wiesen, Wäldern und Moore, finden Sie auf naturschutz.ch.

Die SL ernennt jedes Jahr eine Landschaft des Jahres. Damit wird die Möglichkeit geschaffen, die Werte der schweizerischen Landschaften zu kommunizieren, über deren Gefährdungen zu informieren und das lokale Engagement für die Landschaftspflege zu honorieren. Der Preis wird vom Migros-Genossenschafts-Bund und von Herrn Balthasar Schmid, Meggen LU, gestiftet. Die Preissumme beträgt CHF 10‘000.
Am Vormittag des 25. Mai findet im Mehrzweckhaus Baumeli in Unteriberg eine öffentliche Fachtagung zum Thema «Moorlandschaften im Spannungsfeld der Interessen» statt. Die Teilnahme am Festakt und an der Tagung ist kostenlos. Weitere Informationen und Details zum genauen Programm finden Sie auf der Seite der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

Beitrag kommentieren