wildschwein

Dezimierung Wildschweinbestand

  • Gavino Strebel
  • -

wildschweinDie gezielte Bejagung der Wildschweine im Kanton Zürich hat Wirkung gezeigt. Im Jagdjahr 2008/09 hat der Bestand stark abgenommen. Neben der Jagd führte wohl auch der lange und kalte Winter zu einer Bestandesabnahme.

In den vergangenen 10 Jahren wurden im Kanton Zürich im Schnitt rund 650 Wildschweine erlegt. Fast 90 Prozent des Abgangs bestanden aus Jungtieren, etwa 10 Prozent waren ältere Tiere. Um die Wildschäden möglichst tief zu halten, werde während der Vegetationsperiode der Jagddruck in den landwirtschaftlichen Kulturen „sehr hoch gehalten“ und im Wald gänzlich eingestellt, schreibt die Regierung des Kantons Zürich. Im Winterhalbjahr werde dagegen die Jagd in den Wald verlegt. Eingeführt wurden zudem zahlreiche Sondermassnahmen. So wurde die Schonzeit verkürzt, der Schutz der Frischlinge aufgehoben und auf dem gesamten Kantonsgebiet wurde die Nachtjagd mit künstlichen Lichtquellen zugelassen. In Landwirtschaftlichen Kulturen dürfen überdies bereits ab 1. August „wildsauenscharfe Hunde“ eingesetzt werden.

Der Gesamtbestand an Wildschweinen in den einzelnen Regionen sei eng verknüpft mit den Lebensbedingungen. Die Ermittlung des Bestandes sei überdies schwierig, da die Tiere sehr scheu und deshalb schlecht zu zählen seien. Experten gehen von einem Grundbestand von 500 bis 600 Wildsauen aus.

LID

Beitrag kommentieren