wald-klein

Der Wald leidet vor sich hin

  • Barbara Darani
  • -

wald3Noch zehren die Bäume in den Schweizer Wäldern von den ursprünglich reichen Böden. Doch dieser Reichtum schwindet – und damit die Grundlage für einen gesunden Wald.

Zu diesem Schluss kommt das Institut für Angewandte Pflanzenbiologie (IAP) in seinem neusten Waldbericht. Das IAP beobachtet seit über 25 Jahren die Waldgesundheit im Auftrag von 9 Kantonen und des Bundesamt für Umwelt. Dabei werden 10000 Bäumen auf 133 Flächen regelmässig beobachtet.

Der Wald leidet unter der hohen Stickstoffbelastung. Die Waldböden versauern zunehmend, die Nährstoffversorgung ist gestört, das Stammwachstum reduziert.

Mit geeigneten Massnahmen kann das Problem nach Festellungen des IAP aber angegangen werden, etwa durch die Einschränkung der Stickstoffemissionen durch Industrie und Verkehr. Auch die Landwirtschaft ist gefordert. Sie muss auf emissionsärmere Stallsysteme und auf abgedeckte Güllenlager umstellen, wie es im IAP-Bericht weiter heisst. Die Waldwirtschaft kann mit einer naturnahen Bewirtschaftung das Ihre beitragen, damit die Bodenfruchtbarkeit verbessert wird.

NZZ Artikel

Beitrag kommentieren