Bechsteinfledermaus

Der Ruf der Fledermaus

  • Manuela Just
  • -

Fledermäuse zu bestimmen ist aufwändig. Bisher mussten die Tiere eingefangen und die spezifischen Körpermerkmale untersucht werden – Stress für Tier und Mensch. Zukünftig soll das anders werden. Mit Hilfe von modernster Elektronik und Software soll die akustische Bestimmung der Fledermäuse über ihre Ultraschall-Ortungsrufe möglich werden. Dies Berichtet Wildtier Schweiz in der aktuellen Ausgabe 1/2012 von CH-WILDINFO.

Schon lange können die Ultraschallrufe mittels spezieller Mikrophone, sogenannter Ultraschalldetektoren, in den für Menschen hörbaren Bereich umgewandelt werden. Mit etwas Übung können anhand von unterschiedlichen Tönen (Schmatzen, Zirpen, Ploppen usw.) einige Arten unterschieden werden. Andere Arten ähneln sich aber so stark, dass eine sichere Bestimmung nur mit Hilfe von systematischen Analysemethoden möglich ist.

In Zusammenarbeit mit Fledermausforschern der eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL und der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW hat Elekon den Batscanner entwickelt. Dieser vollautomatische Fledermausdetektor erlaubt Fledermausliebhabern eine erste grobe Bestimmung der infrage kommenden Fledermausarten.

Weitere Informationen

www.wild.uzh.ch

Bild: Dietmar Nill (PLoS Computional Biology, July 2009)

Beitrag kommentieren