Hawaiigans

Der „Nene“ kann man auch in der Schweiz begegnen

  • Corinna von Kürthy
  • -

Die Hawaiigans, auch „Nene“ genannt, gehört zu den seltensten Gänsearten der Welt. Diese sehr friedliche und meist monogame Gans ist sehr gesellig und gerne in Gruppen unterwegs. Infolge von Schlachtungen, der Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes und aufgrund von eingeführten neuen Krankheiten, wurde die Hawaiigans auf Hawaii und Maui fast ausgerottet. Erst im 20. Jahrhundert erkannte man die Bedeutung des Verlusts dieser wunderschönen Gänse. Mit der Hilfe von Zoos, Privathaltungen und Wiederansiedlungsprojekten gelang es der Hawaiigans jedoch, sich langsam wieder in ihrem angestammten Lebensraum auszubreiten, sodass heute wieder ca. 2500 Gänse auf Hawaii und Maui leben. Wer diesen wunderschönen und seltenen Gänsen einmal persönlich begegnen möchte, muss nicht etwa bis nach Hawaii reisen. Der Natur- und Tierpark Goldau beherbergt eine Gruppe von acht Hawaiigänsen und züchtet diese auch. Obschon die Hawaiigans nicht zur europäischen Fauna gehört, wird diese seltene Art auch in Zukunft zur Sicherung des weltweiten Tierbestands im Tierpark Goldau anzutreffen sein.

Weitere Informationen

Natur- und Tierpark Goldau

Bild: [CC-BY-SA-3.0] , via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren