Das sind die Gewinner des „Watt d’Or“ 2008

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Bundesamt für Energie (BFE) zeichnete heute die Gewinner des Watt d’Or 2008 aus. Insgesamt sieben Wettbewerbsbeiträge haben es geschafft, sich diese Auszeichnung für herausragende Leistungen und zukunftsweisende Innovationen im Energiebereich zu sichern. Ziel des Watt d’Or ist es, diese nachahmenswerte Projekte und Initiativen in die Öffentlichkeit zu bringen, das heute technisch Machbare aber auch Zukunftstechnologien zu präsentieren und so auch andere zu Energie-Innovationen zu motivieren.

Die sieben Gewinner des Watt d’Or 2008 sind:

– Kategorie 1 Gesellschaft: Die Tessiner Gemeinde Coldrerio für das Projekt „Nachhaltigkeit in einer kleinen Gemeinde“
– Kategorien 2+3 Energietechnologien und Erneuerbare Energien: Die Tegra Holz & Energie AG in Domat/Ems für ihr „Biomassekraftwerk Domat/Ems“.
– Kategorie 4 Energieeffiziente Mobilität: Der Watt d’Or geht gemeinsam an die Carrosserie Hess AG in Bellach für den „Hybridbus LighTram 3“ und an das Reiseunternehmen Eurobus in Windisch für den „Hybrid-Linienbus im öffentlichen Verkehr“.
– Kategorie 5 Gebäude: An die Viridén + Partner AG in Zürich für die „Modernisierung Magnusstrasse 28“ und an die Conrad Lutz Architecte Sàrl in Givisiez für ihre „Green-Offices“.
– Spezialpreis der Jury: Die Jury hat sich dazu entschlossen, erstmals einen Spezialpreis zu vergeben. Dieser geht an Herrn Josef Jenni, Inhaber der Firma Jenni Energietechnik AG in Oberburg bei Burgdorf, für sein Lebenswerk zugunsten der Solarenergie. (sb)

Beitrag kommentieren