Zürich Oerliker Park moderner Park

Das harte Leben eines Stadtbaumes

  • Nora Kieselbach
  • -

In Winterthur/Neuhegi wurde in den letzten Tagen mit einem Grossaufgebot nach dem Asiatischen Laubholzbockkäfer gefandet – und man wurde fündig, so dass vergangenen Donnerstag 64 Jungbäume gefällt werden mussten. Und auch in Zürich macht man sich Sorgen um seine Stadtbäume. Allerdings fürchtet man hier mehr das Eschentriebsterben sowie die Kastanienminiermotte, wie der Tagesanzeiger in seiner gestrigen Online-Ausgabe berichtet.

In der Stadt Winterthur geht der Asiatische Laubholzbockkäfer um und bereits mussten am vergangenen Donnerstagmorgen 64 Bäume notfallmässig gefällt werden. Um weitere Schäden zu vermeiden, wurde während Tagen von Spürhunden, Baumpflegern, Gärtnern und Förstern nach weiteren Käfern gesucht. Das vorläufige Fazit nach dem Sondereinsatz: Die Lage hat sich stabilisiert. Dennoch gingen die Sucharbeiten auch gestern weiter und selbst die Bewohner wurden mittels Flyern um Achtsamkeit gebeten: in einem 500m-Radius rund um die Käferfundorte sei kein Grüngut abzuführen, sondern die Gartenabfälle auf speziell eingerichteten Sammelstellen zu deponieren.

Während Winterthur den Laubholzbock fürchtet, reagiert man bei Grün Stadt Zürich noch gelassen: Man habe bereits seit letztem Jahr entsprechende Käfer-Kontrollen eingeführt, jedoch bis anhin keinen Befall feststellen können. Und da der Käfer zwar sehr gefrässig, aber auch langsam und in seinem Bewegungsradius eingeschränkt sei, glaube man nicht, dass sich der Befall von Winterthur nach Zürich ausbreite.

Die Spezialisten in Zürich hält allerdings derzeit ein ganz anderes Phänomen auf Trab: Das Eschentriebsterben, welches ein frühes Welken der Blätter verursacht. Insbesondere im Oerliker Park sind bereits zahlreiche Bäume vom Eschentriebsterben befallen. Mit einem speziellen Baumschnitt wird nun versucht, dem Problem Herr zu werden – ob es gelingt, ist allerdings noch ungewiss. Sollten sich die erkrankten Eschen nicht wieder erholen können, müssten hunderte Bäume gefällt werden. Grün Stadt Zürich stellt bei seinen regelmässigen Baumkontrollen auch weitere Baumschädlinge wie beispielsweise die Kastanienminiermotte fest: dieser Befall führt alle Jahre wieder dazu, dass die Kastanien in Zürich bereits früh aussehen, als wäre es bereits Herbst.

Ohnehin haben es Zürcher Stadtbäume nicht leicht, denn das innerstädtische Klima gleicht den Bedingungen in einer Steppe, was besondere Herausforderungen – z.B. bezüglich Trockenheitsstress – an die Bäume stellt. Kommen dann zu den üblichen Belastungen auch noch Schädlinge hinzu, wird es für die Bäume noch schwieriger.

Weitere Informationen

Asiatischer Laubholzbockkäfer
Eschentriebsterben
Kastanienminiermotte

Bild: Grün Stadt Zürich [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren