Coop_Walliser Hagelaprikosen

Coop verkauft „Hagelaprikosen“

  • Benjamin Kämpfen
  • 1

 Aprikosen mit Flecken, krumme Gurken oder dreibeinige Rüebli: „Anders sein“ ist für Gemüse und Früchte normalerweise nicht erlaubt. Alles, was nicht genau den Normen und den optischen Ansprüchen der Kunden entspricht, schafft es nicht bis in den Laden, sondern endet vorher als Ausschuss. Doch auch wenn die Früchte nicht mehr als Dekorationsobjekte für die Fruchtschale taugen, sind sie geschmacklich genauso gut wie „perfekte“ Früchte. Während sich der Detailhandel bis vor kurzem auf den Standpunkt stellte, dass Früchte und Gemüse mit Abweichungen von den Handelsvorgaben von der Kundschaft gemieden werden, macht Coop jetzt einen Schritt vorwärts. Coop verkauft unter dem Namen „Ünique“ in den nächsten Wochen Walliser Aprikosen mit leichten Hagelschäden. Diese Hagelaprikosen wären früher aussortiert worden, sollen sich aber ideal für Konfitüre eignen.

Wie Coop mitteilt, ist die Aprikosenaktion erst der Anfang. Ab Ende August werden auch übergrosse, besonders kleine und unförmige Gemüsesorten ins Sortiment aufgenommen. Coop stellt fest, dass die Kunden heute vermehrt Verständnis hätten für die Launen der Natur und auch bereit sind, aussergewöhnliche Naturprodukte zu kaufen. Die Leiterin der Medienstelle von Coop, Denise Stadler, erklärt: „Wir spüren seit längerem eine stärkere Nachfrage nach naturbelassenen und nachhaltigen Produkten“. Deshalb habe sich Coop entschieden, „Ünique“ zu lancieren. Man darf gespannt sein, ob die gefleckten Aprikosen und krummen Gurken in den Einkaufskorb wandern oder im Regal liegen bleiben…

Weitere Informationen

1 Kommentar

  • Hanspeter Jenni

    Diese Aprikosen eigenen sich nicht nur fürs Konfitüremachen. Die kann man nämlich auch ganz gut essen – und schmecken tun sie auch. Ich als alleinverdienender Familienvater bin auf solche Aktionen angewiesen – so kann ich doch meiner Familie wenigstens hin und wieder Schweizer Früchte gönnen.

    Antworten

Beitrag kommentieren