CO2-Bilanz der einheimischen Spargel ist unschlagbar

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Spargel aus Übersee hat eine schlechte Ökobilanz. Das wusste man bei Coop schon lange. Dank der Kooperation mit dem Institut für Umweltingenieurwissenschaften der ETH Zürich liegen jetzt Untersuchungsergebnisse vor, die zeigen, wo es ökologisch sinnvoll ist, das Verkaufssortiment anzupassen.

Spargel ist nicht gleich Spargel – auch ökologisch betrachtet nicht. Eng in Gummibänder geschnürt stehen die weissen Spargeln im Gemüseregal. Im April kommt Spargel aus Peru. Wer ökologisch denkt, wartet mit dem Spargelmenu bis im Mai, denn die Ökobilanz der einheimischen Ernte ist viel besser als bei den Produkten aus Übersee. Wer sich die Delikatesse nicht verkneifen kann, ist bei Coop mindestens sicher, dass der weisse Spargel mit dem Schiff nach Europa kommt. Dadurch verursacht er rund zwölf mal weniger klimaschädliche Gase als Grünspargel. Diese wird mit dem Flugzeug transportiert, weil ihre Lagerung schwierig ist.

Links zum Beitrag
ETH life
Lid.ch

Beitrag kommentieren