© Gunnar Ries [CC-BY-SA-2.5] via Wikimedia Commons
© Gunnar Ries [CC-BY-SA-2.5] via Wikimedia Commons

Calandawölfe sind französisch-italienischer Abstammung

  • Nora Kieselbach
  • -

Nach der Auswertung der DNA-Proben ist nun die Herkunft beider Elterntiere des Wolf-Familienrudels am graubündnerischen Calanda bekannt, wie KORA mitteilt.

Nachdem am 28. Juli 2012 bereits das Wolfsweibchen F07 genotypisiert werden konnte, wurde am 26. August 2012 auch das Männchen individuell bestimmt. Es handelt sich dabei um den Wolf M30. Beide Tiere sind aus dem Oberwallis nach Graubünden gewandert.

Das Weibchen F07 wurde erstmals am 11. Juni 2011 in Staldenried und Visperterminen individuell nachgewiesen. Es kann ziemlich sicher davon ausgegangen werden, dass sich die Wölfin anschliessend bis nach Mitte September 2011 im Raum Visperterminen aufgehalten hat, wo sie während der Hochjagd zweimal gesichtet wurde.

Das Männchen M30 wurde am 18. August 2011 in Unterbäch und am 29. August 2011 in nächster Nähe, in Bürchen, individuell nachgewiesen. Erste Hinweise des Wolfes im Calandagebiet stammen von Ende September 2011.

F07 und M30 sind damit die Gründertiere des ersten gesicherten Wolfnachwuchses in der Schweiz seit der Rückkehr im Jahre 1995 (naturschutz.ch berichtete). Beide Wölfe stammen aus der französisch-italienischen Wolfspopulation, deren Grösse auf ungefähr 700 bis 1’000 Tiere geschätzt wird.

Weitere Informationen

KORA

Beitrag kommentieren