Bundesrat will Gentech-Kontamination Tür und Tor öffnen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die öffentliche Vernehmlassung zu einer Verordnung, die den Umgang mit Gentech-Pflanzen in der Landwirtschaft regeln soll, ging nun zu Ende. In ihrer Stellungnahme kritisiert die Umweltorganisation Greenpeace den bundesrätlichen Entwurf zur so genannten Koexistenzverordnung scharf und setzt sich für einen echten Schutz gentechfreier Lebensmittel-Produktion ein. Der Entwurf des Bundesrates würde das Ende der Schweizer Biolandwirtschaft einläuten und der Gentech-Kontamination Tür und Tor öffnen.

Links zum Beitrag
Greenpeace

Beitrag kommentieren