Bundesrat setzt im Tierschutz auf gut informierte Tierhaltende

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Bundesrat stellt den Tierschutz auf eine neue Grundlage. Dabei setzt er insbesondere auf gut informierte Tierhaltende. Durch Ausbildungen und Information sollen künftig alle, die Tiere halten, über deren Bedürfnisse Bescheid wissen. Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) startet dazu die Informationskampagne „Tiere richtig halten“. Bauern, Hundebesitzer und Halter von Wildtieren müssen künftig eine Ausbildung absolvieren, um sich über die Bedürfnisse ihrer Tiere ins Bild zu setzen. Jenen Tierhaltern, die keine Ausbildung absolvieren müssen, stellt das BVET auf der Homepage www.tiererichtighalten.ch Informationen zur Verfügung.
Der Schweizer Tierschutz (STS) ist mit der neuen Tierschutzverordnung nur halb zufrieden. Sie tritt zusammen mit dem Ende 2005 beschlossenen Tierschutzgesetz am 1. September 2008 in Kraft. (sb)

Links zum Beitrag
www.tiererichtighalten.ch
BVET
Reaktion STS

Beitrag kommentieren