Bundesrat möchte den Kantonen keinen Tierschutzanwalt vorschreiben

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Bundesrat empfiehlt die Volksinitiative „Gegen Tierquälerei und für einen besseren Rechtsschutz der Tiere (Tierschutzanwalt-Initiative)“ zur Ablehnung. Das Initiativkomitee möchte die Kantone verpflichten, einen Tierschutzanwalt einzusetzen. In der am 14. Mai 2008 veröffentlichten Botschaft hält der Bundesrat dagegen, dass die Kantone schon heute einen Tierschutzanwalt einsetzen können und die Initiative einen unnötigen Eingriff in ihre Organisationsautonomie darstelle.
Die Tierschutzanwalt-Initiative des Schweizer Tierschutzes STS wurde im Juli 2007 mit 148'294 Unterschriften eingereicht. Das Volksbegehren verlangt Tierschutzanwälte für sämtliche Kantone, damit Tierquälereien nicht länger als blosse Bagatellen abgetan werden können. sb)

Links zum Beitrag
BVet

Beitrag kommentieren