Brisante Chemiemüll-Dokumente aufgetaucht

  • Nora Zoller
  • -

giftmuellGreenpeace und die Grünen Baselland haben letzte Woche brisante Chemie-interne Dokumente veröffentlicht, die neue Erkenntnisse zur Deponie- und Trinkwasserproblematik liefern. Bereits vor fünf Jahren hatte Greenpeace eine als vertraulich klassierte „Stoffliste Deponie Muttenz“ von Novartis, Ciba und Syngenta veröffentlicht. Damals liessen die Chemiefirmen im Nachhinein verlauten, die für die Altlastenbearbeitung wichtige Liste habe den Experten und Gremien ohne Einschränkung zur Verfügung gestanden. Dabei handelte es sich jedoch nur um eine zensierte Liste.

Die aufgelisteten Chemikalien, bzw. deren Produktionsabfälle und Fehlchargen, wurden von den Basler Chemiekonzernen in den Muttenzer Deponien abgelagert. Später wurden diese Chemikalien im Basler Grund- und Trinkwasser nachgewiesen. Auf der jetzt aufgetauchten Liste wird ersichtlich, welcher Konzern für welche Chemikalien verantwortlich ist. Damit ist man dem direkten Nachweis der Haftung für die Trinkwasserverschmutzung von Novartis, Ciba/BASF und Syngenta einen entscheidenden Schritt näher gekommen.

Greenpeace

Beitrag kommentieren