© Roban Kramer [CC-BY-SA-3.0], via flickr
© Roban Kramer [CC-BY-SA-3.0], via flickr

Biosphärenreservat Münstertal und Nationalpark – UNESCO-Label Verlust?

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Das knappe „Nein“, von letztem Sonntag, zur Erweiterung des Parkgebietes, wird sehr wahrscheinlich zum Verlust des UNESCO Labels führen. Welche Folgen ein solcher Verlust haben wird, ist noch unklar.

Zusammen mit dem Nationalpark ist das Münstertal Inhaber des UNSECO Biosphärenlabel. Um die Anforderungen weiterhin zu erfüllen, müssten aber zusätzlich die Gemeinden S-chanf, Zernez und Scuol als Pflegezone miteinbezogen werden. Das knappe Nein der Bevölkerung zu diesem Vorhaben hat nun diese Pläne zerschlagen. Gerade mal 41 Stimmen gaben den Ausschlag.

Das BAFU sieht sich gezwungen der UNSECO den Verzicht auf das Label mitzuteilen. „Der Wille der Bevölkerung müsse akzeptiert werden“, sagt Matthias Stremlow vom BAFU. Da die Anforderungen eines UNESCO Biosphärenreservat nicht erfüllt werden, ist mit dem Verlust des Labels zu rechnen.

Dies lässt die Region Entlebuch, im Kanton Luzern, als einziges UNESCO Biosphäre der Schweiz zurück. Im Jahr 2012 erhielt sie nochmals die höchste Bewertung durch die UNESCO. Laut dem Direktor Theo Schnider profitiert die ganze Gegend von der Auszeichnung. Durch das Label könne auf internationalem Level mitgemischt werden – wie zum Beispiel durch den Einbezug in eine internationale Medienkampagne. Was die gesamten Auswirkungen der Auszeichnung sind, kann nicht genau abgeschätzt werden, da genaue Zahlen fehlen.

Beitrag kommentieren