800px-Mikrofoto.de-volvox-8

Biogas aus nasser Biomasse

  • Nicole Wabersky
  • -

Das Paul Scherrer Institut PSI hat neu die Versuchsanlage KONTI-C errichtet. In dieser soll laut Artikel die Biogasgewinnung aus nasser Biomasse wie Algen, Klärschlamm oder Gülle untersucht werden.

Das Verfahren basiert auf die hydrothermale Vergasung. Die Biomasse wird hierbei hohen Drücken (300 bar) und Temperaturen (374°C) ausgesetzt. Das dabei austretende Wasser geht in den überkritischen Zustand über. Salze sind dann nicht mehr wasserlöslich und können so vom Rohstoff getrennt werden.

Die hydrothermale Vergasung schont laut Artikel den zur Methanproduktion notwendigen Katalysator. Auch ist die Vergasung effizienter. Bis zu 75 Prozent der in den Rohstoffen vorhandenen Energie kann zur Biogasgewinnung verwendet werden.

An dem Projekt SunCHem arbeiten die Institute PSI, ETH Lausanne, Empa und die Hochschule für Technik Rapperswil zusammen. Das Projekt hat das Ziel, dass das Verfahren 100 Stunden ohne Störungen läuft. Hierzu wird die Anlage getestet, damit die Parameter eingestellt werden können und die Komponenten reibungslos laufen.

Weitere Informationen im Artikel vom 28. März 2014 – PSI

Bild: Frank Fox [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren