Rosentaube Vogel Bedroht

Biodiversität ist ökonomisch sinnvoll!

  • Eliane Küpfer
  • -

Das Verschwinden der Vögel ist ein wichtiger Hinweis darauf, dass unser Planet in Gefahr ist. Denn es bedeutet, dass sich die Umweltbedingungen weltweit weiterhin verschlechtern. Das hat Auswirkungen auf alle Lebewesen auf der Welt – auch auf uns Menschen, schreibt BirdLife international. Andererseits kann anhand der Vögel auch gezeigt werden, dass es recht einfach und günstig wäre die Welt zu Retten. Und eine Investition in den Naturschutz wäre zudem ökonomisch sinnvoll. Und nicht zuletzt wäre sie notwendig um auch unsere Zukunft zu sichern. Das sind einige der wichtigsten Aussagen des neuen Reports über den Status der Vögel der Welt von BirdLife international.

Heute sind die Schlüsselgebiete der Artenvielfalt, auch „wichtige Vogel und Biodiversität Gebiete“ (kurz IBAs) genannt, bekannt. Doch leider stehen heute gerade einmal 28 Prozent der IBAs ganz unter Naturschutz, schreibt BirdLife weiter. Alle IBAs weltweit effizient zu schützen und zu bewirtschaften würde uns im Jahr etwa 54 Milliarden Franken kosten. Hinzu kämen weitere Ausgaben um den Status von bedrohten Arten in allen Tier- und Pflanzengruppen zu verbessern. Insgesamt würde uns dies 75 Milliarden Franken im Jahr kosten, rechnet BirdLife international vor. „Diese Summe mag uns jetzt hoch erscheinen, aber sie ist klein im Verhältnis zu den Budgets der Regierungen. Und sie sollte als Investition und nicht als Rechnung gesehen werden. Die Natur zu retten ist wirtschaftlich sinnvoll, denn es wird uns Menschen in Form von Dienstleistungen und Nutzen zurückerstattet, etwa durch die Abschwächung des Klimawandels oder durch die Bestäubung von Früchten,“ sagt Dr Stuart Butchart, der wissenschaftliche Leiter von BirdLife.

„Wichtiger ist aber: Biodiversität unterstützt das Lebenserhaltungssystem unseres Planeten – um zu überleben und gedeihen müssen wir diesem Sorge tragen.“

Die gute Nachricht vom Bericht ist, dass Naturschutz funktioniert. Wenn Probleme durch gezielte Interventionen angegangen werden, bringt Naturschutz gute Erfolge. Einige Arten wurden vom Rande des Aussterbens zurück geholt, degradierte Habitate wurden renaturiert. „Effektiver Naturschutz ist erschwinglich und es funktioniert. Es ist an der Zeit um es umzusetzen. Das Resultat wäre eine Welt die in jeder Hinsicht gesünder und reicher wäre – und sie bliebe zudem vielfältig und wundertschön,“ folgert Dr Bennum.

Bild: Erfolgreicher Artenschutz und Renaturierung: Im Jahr 1986 gab es noch zwölf Rosentauben auf Mauritius, heute leben wieder 470 Vögel in den aufgeforsteten Regenwäldern. Vögel verbreiten Samen und bestäuben Blüten © Eliane Küpfer

Weitere Informationen und Karten (Englisch)

Beitrag kommentieren