Biene Lavendel

Bienen: Syngenta gegen Pestizidverbot

  • Eliane Küpfer
  • -

Mitte März ist das von der EU-Kommission geplante Teilverbot von Pestiziden, die Bienen schaden können, zunächst gescheitert. Wie Christof Moser vom infosperber schreibt, stehen gewisse Pestizide unter Verdacht den Orientierungssinn von Bienen zu stören. Die Bienen finden darauf nicht mehr zurück in den Stock und verenden.

Eine breite Bevölkerung solidarsierte sich zuvor mit den Bienen, mehr als 2.5 Millionen Menschen unterschrieben die Petition der Internet-Aktionsplattform Avaaz zum Schutz der Bienen. Wie Naturschutz.ch berichtete, lancierte auch Greenpeace Schweiz im letzten Jahr eine „Petition zum Schutz der Bienen“, in der sie den sofortigen Einsatzstopp von bienenschädlichen Pestiziden in der Landwirtschaft forderten. Die gesammelten 80’103 Unterschriften wurden am 28. Februar 2013 den Behörden in Bern überreicht.

Syngenta betreibt weiterhin Lobbyarbeit
In den letzten Tagen schlugen Syngenta und Bayer CropScience der EU einen Massnahmenplan zum Bienenschutz vor. Darin liessen sie verlauten, das durch ein Pestizidverbot „kein einziger Bienenstock gerettet“ werden kann. Stattdessen würde ein Verbot solcher Pestizide das Verständnis des Problems der Bienengesundheit erschweren, berichtete zudem der Schweizer Bauer. Beide Unternehmen würde ein Verbot von Pestiziden auf Neonicotinoid-Basis treffen.

In ihrem Massnahmenplan schlagen sie die Ausweitung pollenreicher Ackerland-Streifen vor, wollen die Schaffung eines Überwachungsprogrammes für Bienengesundheit unterstützen und in neuemTechnologien zur Reduktion der Staubemissionen bei der Aussaat investieren. Auch sollen Mittel bereit gestellt werden um Bienenkrankheiten und -parasiten, wie die Varroamilbe, zu erforschen.

In der Schweiz hat die PR-Strategie bereits Wirkung gezeigt und so wurde die Varroa-Milbe auch von Bundesrat als primäre Ursache für den Bienentod bezeichnet. In der Fragestunde des Nationalrats sprach sich Johann Schneider-Ammann gegen ein Verbot von Pesitziden aus. Laut Greenpeace verdichten sich jedoch die Hinweise, das Umweltgifte und Luftverschmutzung die Bienen wesentlich schwächen und so zur Krankheitsanfälligkeit beitragen.

Bild: Matthias Kabel  [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Weitere Informationen

Schweizer Bauer

Pestizidverbot verhindert

Greenpeace Schweiz

Beitrag kommentieren


Rolling Stones - Grächen Tourismus