Biber erobern den Greifensee ZH

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Unter widrigen Umständen haben Biber es geschaftt, sich vom Rhein her den Glattlauf entlang bis zum Greifensee vorzukämpfen. Der Bau der scheuen Tiere am Greifensee ist jedoch nur für geübte Augen zu erkennen.
Schon seit längerem wurde vermutet, dass sich Abkömmlinge der Sippen, die im Flughafengebiet und in Wallisellen zu Hause sind, aufgemacht haben, den Greifensee zu erobern. Zu sehen bekommen Spaziergänger die Biber so gut wie nie. Sie sind sehr scheu und verlegen darum ihre aktive Zeit meist in die Nacht. Der Bau der Biber in der Uferböschung ist, obwohl vom Spazierweg aus gut sichtbar, nicht einfach zu erkennen. Ob die Biber den Greifensee langfristig besiedeln können, hängt vom Winter ab. Im Winter fällt ihr Speiseplan wohl etwas mager aus, da der Greifensee grösstenteils von Schilf umgeben ist, der Biber aber Weiden, Erlen und Pappeln bevorzugt.
Die Biber, die vom Rhein den Glattlauf hoch ihren Weg zum Greifensee gefunden haben – durch Kanalstollen, vorbei an vierspurigen Autobahnen –, sind eigentliche Überlebenskünstler. Die Schwierigkeiten, auf die sie am Greifensee treffen, werden sie wohl mit links meistern.

Beitrag kommentieren