AKW KKW Beznau

Beznau 1: Ältestes AKW der Welt

  • Manuela Just
  • -

Nach dem Abschalten einer Anlage in England kann Beznau 1 einen fragwürdigen Rekord für sich beanspruchen: Es ist das älteste Atomkraftwerk der Welt. Das AKW ist nicht nur veraltet, sondern auch unsicher und gehört darum abgestellt. Dies fordern u.a. der WWF Schweiz, Greenpeace, Fokus Anti-Atom und neun weitere Organisation/Parteien in ihrer gemeinsamen Medienmitteilung.

Ende Februar wird in Oldsbury (GB) das bislang älteste Atomkraftwerk stillgelegt. Beznau 1 übernimmt die rote Laterne. Seit dem 1. September 1969 ist der Reaktorblock in Betrieb. Bereits heute ist er der älteste Druckwasserreaktor der Welt.

Schon vor Fukushima zählte das ENSI auf ihrer Webpage 75 grössere Pendenzen auf. Die gravierendsten Mängel betreffen die unzuverlässige Notstromversorgung, den rissigen Reaktordeckel und insbesondere das Stahlcontainment, das ebenfalls Risse aufweist. Das Containment, das bei einem Unfall die Verstrahlung der Umgebung verhindern soll, ist nicht austauschbar. Für die fünfzehn unterzeichnenden Organisationen ist klar: Ist das Containment beschädigt, muss die Anlage zwingend stillgelegt werden. Ein weiterer Grund für eine Stilllegung ist die unzuverlässige Notstromversorgung, die beispielsweise nach einem Erdbeben eine Kernschmelze verhindern muss.

Allein für die vom ENSI schon vor Fukushima geforderten Nachrüstungen will die Betreiberin Axpo in den kommenden Jahren rund 500 Mio. investieren. Dieser Betrag dürfte sich nach den neuesten Abklärungen noch erhöhen. Viel Geld für ein AKW, das seine geplante Betriebsdauer von 25 Jahren längst überschritten hat. Geld, das sinnvoller in erneuerbare Energien investiert würde, so die Organisationen.

Weitere Informationen

www.stopp-beznau.ch

Bild: Roland Zumbühl (Picswiss), Arlesheim (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren