Bewertung Outdoorfirmen

  • Silvan Kaufmann
  • -

bergbachDie Outdoor-Branche wirbt kräftig mit Schlagworten wie Nachhaltigkeit, Fairness und soziales Engagement. Doch wo stehen die Outdoorfirmen wirklich?

Die Clean Clothes Campaign hat 29 Firmen in einem Ranking bewertet und kommt zum Schluss, dass nur wenige Firmen transparent über ihre Unternehmensverantwortung informieren.

Firmen, die hochfunktionale Outdoor-Bekleidung herstellen, kennen ihre Kundinnen und Kunden gut: Die meisten KonsumentInnen setzen nebst Kaufkriterien wie Funktionalität und Preis klar auch auf eine sozial- und umweltverträgliche Produktion der Kleider. Doch nicht jede Textilfirma hält, was sie verspricht.

Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen in den Produktionsländern sind weit verbreitet in der Textilbranche. Dies nicht nur im Billig- und Massenwarensektor, sondern quer durch alle Preissegmente. Auch Betriebe, die Hightechware herstellen und besser ausgebildetes Personal anstellen, sind vor Missständen nicht geschützt. Immer wieder kommt es zu:

  • massiven Einschüchterungstaktiken gegen Gewerkschaftsmitglieder
  • sexuellen Belästigungen der FabrikarbeiterInnen
  • exzessiven Überstunden
     

Die Clean Clothes Campaign fordert daher, dass die einkaufende Outdoorfirma entsprechende Standards mit einem umfassenden Verhaltenskodex, geeigneten Umsetzungsmassnahmen und externer Verifizierung durchsetzt und so Verantwortung in ihrer Zulieferkette übernimmt. Darum starten wir eine Protestkarten-Aktion, bei der Sie direkt an ihr Lieblings-Label eine E-Postkarte schicken können.

Die untersuchten Outdoorfirmen haben da noch einen weiten Weg vor sich – in die beste Kategorie der «Gipfelstürmer» schafft es bis jetzt keine einzige Firma.

EVB Erklärung von Bern

Ranking Internationale Firmen
Ranking Schweizer Firmen  

Protestkarte

Beitrag kommentieren