Bessere Raumplanung nützt dem Tourismus

  • Caroline Nienhuis
  • -

obstbaumDie Zersiedlung der Schweiz ist eine Bedrohung für den Schweizer Tourismus, schreibt Pro Natura in einer Medienmitteilung. Attraktive Landschaften seien äusserst wichtig für den Tourismus und die Siedlungsexpansion sowie die Bautätigkeit gefährde diese.

Die Landschaftsinitiative will die Zersiedelung des Landes bekämpfen und das Kulturland schützen. Der Ständerat debattiert in der Hebstsession, voraussichtlich am 27. September 2010, über die Initiative und den Gegenvorschlag des Bundesrates. Die vorbereitende Kommision für Umwelt, Raumplanung und Energie UREK des Ständerates hat den Entwurf des Bundesrates in mehreren Punkten verbessert. Sie will das Baugebiet vom Nichtbaugebiet strikte trennen, überdimensionierte Bauzonen reduzieren und die Mittel dazu über eine Mehrwertabschöpfung von Neueinzonungen generieren.

Auch die Organisation Bio Suisse fordert vom Ständerat, dass er die von der vorberatenden Kommission verabschiedete Vorlage ohne Abstriche gut heisst und damit den Kulturlandverlust stoppt. Laut Bio Suisse werde jährlich durch den Verlust von etwa 50 km2 Kulturland den Bauernfamilien ihre Lebensgrundlage entzogen. Zudem verliere die Schweizer Bevölkerung ihre Versorgungssicherheit.

Pro Natura Medienmitteilung

Bio Suisse Medienmitteilung

Landschaftsinitiative

Beitrag kommentieren