Beschwerde gegen Gentech-Freilandversuche

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Start der Gentech-Freilandversuche in Zürich-Reckenholz könnte sich erneut verzögern. Zwölf Organisationen haben heute bei Bundesrat Leuenberger eine Aufsichtsbeschwerde eingereicht. Hauptkritikpunkt ist es, dass den Gentech-Forschern mit der Verfügung des Bundesamts für Umwelt (Bafu) bis Ende dieses Jahres nochmals Zeit eingeräumt wird, Informationen nachzureichen. Dies, obwohl der Versuch bereits gestartet werden kann. Die zwölf Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft und Konsumentenschutz fordern Bundesrat Moritz Leuenberger deshalb auf, die Bewilligung für die Freilandexperimente so lange zu sistieren, bis sämtliche Informationen und Daten vorliegen, die das Bafu nach Gesetz vor einer Freisetzung zwingend prüfen müsse. (sb)

Links zum Beitrag
Greenpeace

Beitrag kommentieren