solarzellen2

Bern erneuerbar? Aber sicher!

  • Monika Jung
  • -

Der Kanton Bern verfügt über beste Voraussetzungen für eine nachhaltige und zahlbare Energieversorgung auf der Basis erneuerbarer Energien und Energieeffizienz ohne ein neues AKW Mühleberg. Einheimische Energieträger und deren konsequente Nutzung schaffen Arbeit und Wohlstand für alle Bernerinnen und Berner. Davon sind rund 50 Unternehmungen der Berner Wirtschaft überzeugt, die sich in der „Gruppe NEUE ENERGIE Bern“ zusammengeschlossen haben.

Erneuerbare Energien sind weltweit auf dem Vormarsch und nähern sich auch mit grossen Schritten den Kosten für konventionell hergestellten Strom an. Bis 2015 ist in der Schweiz ein Preis in Marktnähe für Solarstrom an optimalen Lagen möglich. Der Trend geht technologisch, wirtschaftlich und Ressourcen bedingt eindeutig in Richtung Erneuerbar und Effizienz.

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz werden vor Ort entwickelt, gefertigt, installiert und betrieben. Davon profitieren die Berner Industrie, das Gewerbe und die Landwirtschaft gleichermassen. In der Schweiz gibt es, gemäss einer Untersuchung von Ernst Basler & Partner, rund 160’000 „grüne“ Arbeitsplätze, vor allem in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Volkswirtschaften, die in Zukunft vorne mit dabei sein wollen, investieren heute in erneuerbare Energien und in die Energieeffizienz. Mit dem Bau eines neuen AKW Mühleberg würden wir das Gegenteil tun: Der Kanton würde die Energieinvestitionen in die veraltete Atomtechnologie lenken, statt auf die zukunftsgerichteten Erneuerbaren zu setzen und er würde es damit verpassen, sich an diesem Megatrend der erneuerbaren Energien aktiv zu beteiligen und davon entsprechend zu profitieren.

Weitere Informationen

Beitrag kommentieren