Baselland: DDT und andere alte Pestizide noch immer im Boden

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Amt für Umweltschutz und Energie des Kantons Basel-Landschaft hat im vergangenen Jahr 27 Landwirtschaftsböden aus dem ganzen Kanton auf Rückstände heute nicht mehr erlaubter, alter Pestizide untersucht. Die Experten suchten konkret nach 23 kritischen Wirkstoffen, welche heute nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Die Analyse ergab folgendes:
– In allen untersuchten Böden konnten Rückstände alter Pestizide nachgewiesen werden.
– In den einzelnen Böden wurden jeweils mindestens 2 und maximal 12 von insgesamt 23 untersuchten Wirkstoffen nachgewiesen.
– Die am häufigsten nachgewiesenen Wirkstoffe waren Hexachlorbenzol (Mittel gegen Pilzbefall), DDT und seine Abbauprodukte (Mittel gegen Insekten) sowie Methoxychlor (ebenfalls Mittel gegen Insekten).
– Die Rückstände bewegen sich im Spurenbereich von wenigen millionstel Gramm je Kilogramm Boden.
In der Schweiz bestehen keine gesetzliche Werte für Höchstgehalte von Rückständen alter Pestizide in den Böden. Bei Anwendung internationaler Vergleichswerte sind 7 der untersuchten 27 Böden als „schwach belastet“ zu bezeichnen. Diese Böden sind im ökologischen Sinne nicht mehr gesund. Die vorgefundenen Gehalte an Wirkstoffen sind aber so tief, dass eine Gefährdung von Menschen oder eine Gefährdung des Grundwassers laut dem Amt ausgeschlossen werden kann. (sb)

Links zum Beitrag
Amt für Umweltschutz und Energie BL

Beitrag kommentieren