Auch Bäume sind jetzt Online. | © bananaana04, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Auch Bäume sind jetzt Online. | © bananaana04, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Bäume twittern jetzt auch

  • Amanda Buol
  • -

Wie Bäume auf den Klimawandel reagieren, ist bisher eher unbekannt. Mit Hilfe von Sensoren wollen nun Forscher die Bäume überwachen um sie besser verstehen zu können.

Das stetig wärmer werdende Klima, weniger Regen, mehr Sonne, sind für Bäume Stresssituationen. Gewisse Arten reagieren weniger auf solche Extremereignisse als andere Arten. Mit einer neuen Methode wollen nun Wissenschaftler die Folgen der Situationen aufzeichnen und herausfinden, wie man der Pflanze bei der Anpassung helfen könnte.

Doch wie soll man mit den Bäumen kommunizieren? Forscher, die am STReESS-Projekt (Studying Tree Responses to extreme Events: a SynthesiS) arbeiten, fanden eine Methode, wie man mit Bäumen kommunizieren kann. Mit am Baum angebrachten Sensoren und Messfühlern werden die Vitalwerte erfasst und über WLAN ins Internet gesendet.

Mit Hilfe der Sensoren können leichteste Veränderungen der Bäume gemessen werden, wie der Wassertransport, der für Bäume sehr wichtig ist. Die Daten über Verdunstung und Wasserflüsse können dann in Tweets wie „ich habe Durst“ übersetzt werden. Bisher gibt es sechs „Twittering Trees“ in Belgien und einen in den Niederlanden. Neu twittert ein weiterer Baum aus Deutschland. Man kann sie auf Twitter bei @TreeWatchNet oder unter dem Hashtag #TwitteringTree sowie #TreeWatch verfolgen.

Um die Bäume zu verstehen braucht es sicher noch seine Zeit. Jeder Baum reagiert anderes auf Trockenheit und Hitze. Bei diesem Projekt geht es darum erstmals zu verstehen, wie einzelne Arten reagieren. Mit Hilfe der Tweets erhalten die Forscher ungefilterte und konstante Daten, was für die Forschung sehr wertvoll ist.

Beitrag kommentieren