© zVg/ Stadt Dübendorf
© zVg/ Stadt Dübendorf

Bäume auf der Glattinsel vor dem Biber geschützt

  • Nicole Wabersky
  • -

Auf der Glattinsel und entlang des Glattufers wurden 55 Bäume mit Drahtgitter geschützt. Damit wird verhindert, dass sie durch Biber gefällt und Personen gefährdet werden. Der Biber soll aber weiterhin auf der Glattinsel bleiben können.

Biber fällen aus verschiedenen Gründen Bäume. Im Winter betätigen sie sich vor allem als Holzfäller, um an die feine Rinde und die Knospen in der Krone zu gelangen, welche sie als Nahrung benötigen. Häufig brauchen sie zudem Holz, um Fliessgewässer zu stauen, weshalb sie auch im Sommer zuwei- len Bäume fällen.

Das Fällen grosser Bäume auf der Glattinsel hat aber einen anderen Grund: Biber mögen es, wenn Licht auf den Boden fällt, damit Kräuter und Sträucher wachsen, die ihnen als Nahrung dienen.

Die Glattinsel ist ein kantonales Naturschutzgebiet und der Biber dort eine willkommene Bereicherung. Probleme gibt es erst, wenn der Biber schwere Bäume fällt, die auf den Radweg oder in die Anlage des Freibades stürzen könnten. Zudem stehen entlang der Glatt einige schützenswerte, grosse und sehr alte Eichen, die erhalten bleiben sollen.

Ziel ist es laut Mitteilung der Stadt Dübendorf, sowohl die Sicherheit der Erholungssuchenden zu gewährleisten als auch dem Biber weiterhin seinen Lebensraum zuzugestehen. Dafür haben die Stadt Dübendorf sowie Fachleute der Fachstelle Naturschutz und der Fischerei- und Jagdverwaltung des Kantons Zürich einige Massnahmen beschlossen und 55 Bäume durch den Forstdeinst mit Drahtgittern geschützt.

Beitrag kommentieren