AXPO verzichtet auf Gaskraftwerke, will aber neue AKWs

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Schweizer Energieriese Axpo legt seine Pläne, in der Schweiz Gaskombikraftwerke zu errichten, vorerst auf Eis. Als Grund nennt der Konzern politische Rahmenbedingungen wie die CO2-Vorgaben. Darüber wollen Bund und Stomwirtschaft ab dem Herbst noch einmal verhandeln.
Mit Blick auf eine „drohende Versorgungslücke“ rückt für den Energiekonzern laut Tages Anzeiger Online nun der Bau neuer Atomkraftwerke weiter in den Vordergrund. Axpo arbeite derzeit an einem Vorprojekt zum Ersatz jener Atomkraftwerke, die ab dem Jahr 2020 abgeschaltet werden müssen, schreibt das Internetportal.
Die Konkurrenz lässt sich vorerst auch die Option Gaskraftwerk offen. So verfolgt die BKW Energie AG ihr Projekt für ein Gas-Kombikraftwerk in Utzenstorf BE weiter. Auch der Energiekonzern Eos, der eine Anlage in Chavalon VS plant, und die Groupe E, die im neuenburgischen Cornaux bauen will, halten an ihren Plänen fest. (sb)

Links zum Beitrag
Tages Anzeiger Online

Beitrag kommentieren