Pac Car

Auto-Marathon Alternativantrieb

  • Gavino Strebel
  • -

Pac CarDer Countdown läuft. Noch vier Monate haben die mehr als 3000 Teilnehmer des Shell Eco-marathon Zeit, an ihren Fahrzeugen zu tüfteln, bevor am 6. Mai am EuroSpeedway Lausitz in Brandenburg der Startschuss zum größten europäischen Energie-Effizienz-Wettbewerb fällt.

Insgesamt haben sich mehr als 200 Teams aus ganz Europa und Afrika qualifiziert. Für die Schweiz hält das Team HE-ARC ingenierie von der Haute École Arc Neuchâtel die Fahne hoch, das sich in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich platzieren konnte.

Ziel für die teilnehmenden Teams ist, ein Fahrzeug zu konstruieren, das mit nur einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Strecke zurücklegt und dabei so wenig Schadstoffe wie möglich ausstößt.

Während beim ersten Wettbewerb im Jahr 1939 der Sieger 21,14 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff erreichte, liegt der aktuelle Rekord, gehalten von der ETH Zürich, bei 3.836 Kilometern pro Liter. Das entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und zurück oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern auf 100 Kilometern.

Gestartet wird in zwei Kategorien: Prototypen und UrbanConcepts. Während der Konstruktionsphantasie bei den Prototypen keine Grenzen gesetzt sind, ist bei den UrbanConcepts Straßentauglichkeit Pflicht.

Neben Benzin, Diesel und Flüssiggas bewähren sich beim Shell Eco-marathon auch alternative Energien wie GTL, Biokraftstoffe, Solar und Wasserstoff. Wurden beim ersten Wettbewerb 1985 in Frankreich noch alle teilnehmenden Fahrzeuge mit Benzin angetrieben, so starteten 2009 bereits 64 der 202 Teams aus ganz Europa mit alternativen Energien.

Shell Eco Marathon
Film

Beitrag kommentieren