Austritt aus Berner Konvention?

  • Corinna von Kürthy
  • 1

Naturschutz.ch berichtete vergangene Woche, dass der ständige Ausschuss der Berner Konvention am 27. November 2012 die „Lockerung des Wolfschutzes“ abgelehnt hatte. Eine für den Wolf und die Artenvielfalt gute Entscheidung.

Aufgrund dieser Entscheidung forderte nun JagdSchweiz und der Schweizerische Schafzuchtverband den Bundesrat dazu auf, aus der Berner Konvention auszutreten.

Vor zwei Jahren haben sowohl der Nationalrat als auch der Ständerat eine Motion des Walliser Ständerates Jean-René Fournier deutlich angenommen, welche den Bundesrat dazu verpflichtete, sich beim ständigen Ausschuss der “Berner Konvention für den Artenschutz“ für eine Lockerung des Schutzes des Wolfes einzusetzen. Die Dachverbände der Jäger und Schafzüchter rufen deshalb den Bundesrat dazu auf, den damals klar geäusserten Willen des Parlamentes durch die Annahme der „Motion Fournier“ zu vollziehen. Nur so könne der historische Kompromiss zwischen Naturschutzorganisationen und Jagd- und Schafzucht vom Mai 2012 umgesetzt werden, so die Begründung. Dies könnte bedeuten, dass die Schweiz aus der Berner Konvention austrete, um den Entscheid gegen eine Lockerung des Wolfschutzes zu umgehen. Anschliessend, bei einem erneuten geplanten Beitritt der Berner Konvention, könnte dann in der Ratifikation ein entsprechender Vorbehalt zum Schutz der Grossraubtiere eingebracht werden. Unglaublich!

Weitere Informationen

Bild: Retron [CC-BY-3.0] via Wikimedia Commons

1 Kommentar

  • Max Baumgartner

    Was haben die Jäger bloss gegen den Wolf? Er frisst ihnen einige Rehe weg. Gehören denn die Rehe den Jägern? Und können die Jäger denn nicht mehr jagen, wenn es auch noch einige Wölfe hat? Die Jäger, die sich immer wieder als Naturfreunde betiteln und betonen, wie wichtig sie für das Naturgleichgewicht doch seien, zeigen hier ihr wahres Gesicht. Eine Schande.

    Antworten

Beitrag kommentieren