Auenlandschaft Thurmündung: Bald beginnen die Arbeiten

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Mitte Juni erfolgt der Spatenstich für die erste Etappe der Hochwasserschutz- und Renaturierungsmassnahmen an der Thurmündung (ZH). Die Arbeiten beginnen mit dem Bau von Schutzdämmen für das Dorf Ellikon am Rhein ZH, das zunehmend von Überschwemmungen bedroht ist. Bereits im Februar erfolgten Rodungsarbeiten, welche einem Hochwasserschutzdamm und neu entstehenden Lebensräumen Platz machen.
Beim Hochwasserschutz haben das Dorf Ellikon am Rhein sowie die Landwirtschaftsflächen im Flaacherfeld Priorität. Bis 2010 werden in diesen Bereichen bestehende Dämme verstärkt und erhöht sowie neue Dämme errichtet. Im Zuge des Projekts werden die Thurauen zudem im Sinne der Auenschutzverordnung revitalisiert. Das Projekt sieht vor, der Thur im Bereich des Auengebietes auch die einstige Bewegungsfreiheit zurückzugeben. Dafür werden verschiedene Flussaufweitungen ausgebaggert und die alten Uferbefestigungen entfernt. So gewinnt das Gewässer an Dynamik und die Thur wird nach und nach wieder einen geschwungenen Lauf bilden. Uferbereiche, auch teilweise bewaldete, werden durch Erosion abgetragen, an anderer Stelle entstehen neue Auflandungen, worauf sich neuer Weichholzauenwald bilden kann. Zudem entstehen neue Auengewässer, Riedwiesen und Trockenstandorte. Die ursprüngliche Auenlandschaft erwacht zu neuem Leben. (sb)

Links zum Beitrag
Kanton Zürich

Beitrag kommentieren