Atommüll: Zu viele ungelöste Fragen

  • Monika Jung
  • 2

Gelbe_TonneIn der Schweiz wird derzeit ein Standort für die Langzeitlagerung von radioaktiven Abfällen aus dem Betrieb von Atomkraftwerken gesucht. Wie eine unabhängige Studie zeigt, sind jedoch zahlreiche technische Aspekte der Endlagerung noch ungenügend erforscht.

Die Studie „Rock Solid?“ wurde von Greenpeace International in Auftrag gegeben und fasst rund 300 wissenschaftliche Artikel zusammen. Obwohl der Entsorgungsnachweis für die Schweiz als erbracht gilt und die Standortsuche massiv vorangetrieben wird, sind die in „Rock Solid?“ aufgelisteten Probleme auch in unserem Land zu einem Grossteil nicht gelöst: Korrosion der Metallbehälter, Bildung von Hitze und Gas, die die geologischen Schutzbarrieren beschädigen könnten, unerwartete chemische Reaktionen, unvorhersehbare Nutzung des Untergrunds durch künftige Generationen, kommende Eiszeiten mit daraus resultierenden geologischen Verschiebungen.

Die Schweizerische Energie-Stiftung SES ruft in diesem Zusammenhang dazu auf, gegen ein unausgereiftes Lagerkonzept zu protestieren: Einsprache online

Für Greenpeace ist die Atommüll-Entsorgung ein Problem, für das möglicherweise nie eine wirklich sichere Lösung gefunden werden kann. Darum ist es die beste Lösung, Atommüll zu vermeiden. Die Techniken zur Nutzung der problemlosen und unerschöpflichen erneuerbaren Energiequellen sind vorhanden. Damit sich die Atommüll-Krise nicht endlos weiter verschärft, müssen die Stromunternehmen nun massiv in diese sauberen Energien investieren.

Weitere Informationen (Englisch)

Factsheet_Endlagerung

Bild: ProlineServer


2 Kommentare

  • Jan-Schungit

    Ich meine, bis es ein Endlager gibt, soll der Müll da bleiben wo er ist. Aber ein Endlager muss da aufgebaut werden wo sich eine Erdplatte unter eine andere schiebt. So kommt der Atommühl in das Innere der Erde und nicht zu uns nach Oben.Haben Sie Meinungen dazu, wo man den Atommühl lagern soll?

    Antworten
  • Mpulan

    Anti-Atom-Demonstration: Schade die Politik nimmt die Sache mit den Müll nicht ernst .Es sollten noch viel mehr Menschen auf die Straße gehen. Stoppt Atom in Deutschland und der ganzen Welt.

    Antworten

Beitrag kommentieren