auspuff

Asthma wegen Luftverschmutzung

  • Stefan Bachmann
  • 1

auspuffDas Risiko, an Asthma zu erkranken, ist umso höher, je mehr die Luft am Wohnort mit Feinstaub (weniger als zehn Mikrometer grosse Kleinstpartikeln) aus dem Strassenverkehr verschmutzt ist. Das gilt für Kinder, aber auch für erwachsene Nichtraucher. Zu diesem Schluss gelangt eine Untersuchung der vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Sapaldia-Kohortenstudie. 
Die in diesen Jahren 41 erkrankte Personen von 2725 untersuchten sind nicht geografisch zufällig über die Schweiz verteilt, sondern traten gehäuft entlang von stark befahrenen Strassen auf. Gemäss dem Erstautor der Studie, dem soeben neu in Basel angetretenen Ordinarius für Sozial- und Präventivmedizin Nino Künzli, tragen die Resultate zur städtebaulichen Diskussion bei, welche Gebäude in welchem Abstand von verkehrsintensiven Strassen errichtet werden sollen. Die bisher einzige auf die Luftverschmutzung abgestimmte Regulierung – in Kalifornien dürfen innerhalb von 300 Metern Abstand zu Autobahnen keine neue Schulen errichtet werden – decke sich mit den Befunden ihrer Studie, so Künzli.

SNF

1 Kommentar

  • Davor Radisic

    Die erwähnte Regulierung in Kalifornien scheint eigentlich eine gute Lösung zu sein – zumindest für die Kinder.

    Antworten

Beitrag kommentieren