Asiatischer Laubholzbockkäfer

Asiatischer Laubholzbockkäfer erobert Schweiz

  • Corinna von Kürthy
  • -

Der Asiatische Laubholzbockkäfer gehört zu den besonders schädlichen Neozoen, welche es bis in die Schweiz geschafft haben. Dieser ca. 2,5-4 cm (ohne Fühler) grosse Käfer tauchte im Herbst 2011 erstmals in den Kantonen Freiburg und Thurgau auf.  2012 wurde er nun auch in fünf weiteren Kantonen gemeldet. Der grösste und allarmierendste Befall trat im Juli 2012 an lebenden Bäumen in Winterthur auf. Hier mussten daraufhin 60 Bäume in einer Allee notfallmässig gefällt und verbrannt werden. Das betroffene Gebiet wird in den nächsten Monaten nun regelmässig und intensiv kontrolliert.
Doch wie schaffte es dieser durchaus hübsche Schädling in die Schweiz? Das BAFU geht davon aus, dass der Käfer als blinder Passagier über Verpackungsholz von Steinimporten aus Asien in die Schweiz gelangte. Seit Juli 2012 werden Steinimporte in die Schweiz aus diesem Grund nun strenger kontrolliert. Des Weiteren erarbeitet der Bund zurzeit eine nationale Bekämpfungsstrategie, um die Ausbreitung des Asiatischen Laubholzbockkäfers zu verhindern.

Weitere Informationen

Bild: Necrophorus [Public domain], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren