Einweihung_Arche

Arche der Biodiversität

  • Silvan Kaufmann
  • -

Einweihung_ArcheRund 300 JugendnaturschützerInnen deponierten am 21. November 2009 ihre Wünsche für die Rettung der Biodiversität in der Schweiz auf dem Bundesplatz. Sie brachten ihre selbst hergestellten Tiere und Pflanzen auf der Arche der Biodiversität von Pro Natura in Sicherheit. Sie demonstrierten ihre Hoffnung, dass gegen das Verschwinden von Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume mehr unternommen wird. Die Arche ist ein 13 Meter langes und 6 Meter hohes Holzschiff, das Pro Natura durch ihre neue Kampagne «Biodiversität – jede Art zählt!» begleiten wird.

Ein starkes Symbol: Über 300 Kinder und Jugendliche haben die rettende Arche der Biodiversität vor dem Bundeshaus beladen. Sie brachten stellvertretend für die bedrohte Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, deren natürlicher Lebensräume und die Vielfalt der genetischen Ressourcen selbstgebastelte Tiere und Pflanzen an Bord – und in Sicherheit. Damit bekundeten sie ihre Sorge um die heutigen und künftigen Lebensgrundlagen. Die Arche der Biodiversität unterstreicht die Bedeutung des Jugendnaturschutzes für eine nachhaltige Gesellschaft. «Das Verständnis für das Zusammenspiel der Artenvielfalt und der Lebensräume und was der Mensch dafür unternehmen kann, muss Kindern und Jugendlichen für die Zukunft mitgegeben werden. Nur so werden Veränderungen auch künftig möglich», begründet Dolores Ferrari, Verantwortliche bei Pro Natura für die Arche, das Engagement von Pro Natura für den Jugendnaturschutz.

Neue Kampagne «Biodiversität – jede Art zählt!»
Mit der Aktion auf dem Bundesplatz lancierten Pro Natura und ihre JugendnaturschützerInnen die 3-jährige Kampagne «Biodiversität – jede Art zählt!». «Die Biodiversität in der Schweiz ist bedroht und dagegen unternimmt die Schweiz zuwenig», unterstrich Urs Tester, Abteilungsleiter Biotope und Arten bei Pro Natura an der Lancierung der Kampagne in Bern. «Biodiversität ist für uns alle von grosser Bedeutung. In Medizin, Ernährung, Erholung und weiteren Lebensbereichen wären wir ohne die natürliche Vielfalt auf verlorenem Posten.» Er forderte: «Die Schweiz muss viel mehr unternehmen, um ihre eigenen Lebensgrundlagen für heutige und spätere Generationen zu schützen.» Pro Natura wird während ihrer Kampagne mit Sensibilisierung, politischer Arbeit und praktischem Naturschutz mithelfen, die Biodiversität in der Schweiz zu erhalten.

Zum Abschluss ihres 100-Jahre-Jubiläums schliesst sich mit der Lancierung der Kampagne «Biodiversität – jede Art zählt!» ein Kreis. Sie trägt ein altes Anliegen ihrer Gründer in die Zukunft. «Pro Natura wurde gegründet, als der etwas sperrige Begriff «Biodiversität» noch in keinem der Köpfe ihrer Gründerväter herumschwirrte. Dennoch hatten sie dasselbe im Sinn wie wir heute: den Schutz der Natur, den Schutz unserer Lebensgrundlagen für die heutige und späteren Generationen», sagte Pro Natura Präsidentin Silva Semadeni an der Lancierung der Kampagne.

Pro Natura

Beitrag kommentieren