Ambrosia-Bekämpfung im Kanton Zürich obligatorisch

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Zürcher Regierungsrat erklärt die Bekämpfung des Aufrechten Traubenkrauts (Ambrosia artemisifolia) als obligatorisch und bewilligt dafür 1.15 Millionen Franken. Die Pollen der Pflanze enthalten ein äusserst starkes Allergen. Die Pflanze breite sich in der Schweiz rasch aus, sagte der Regierungsrat. Auch im Kanton Zürich sei sie bereits weit verbreitet, aber noch nicht stark entwickelt. Der Zeitpunkt sei deshalb günstig, eine weitere Ausbreitung einzudämmen. Gärtner, Landwirte, aber auch private Hausgartenbesitzer sind verpflichtet, die Pflanze auszureissen – bei Einzelpflanzen mit Handschuhen. (sb)

Links zum Beitrag
Amt für Natur und Landschaft Kanton Zürich

Beitrag kommentieren