Alle Jahre wieder Gülle in Luzerner Bächen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Verschmutzung des Hiltigbaches in Ballwil vom April 2006 ist kein Einzelfall. Jährlich werden im Kanton Luzern 30 Mal Bäche mit Gülle verschmutzt. Bei einer Verschmutzung haben Bauern mit Haft und Bussen zu rechnen. Zudem muss ein Bauern Kürzungen der Direktzahlungen hinnehmen. Wenn Fische zu Schaden kommen, werden die Direktzahlungen für das betreffende Jahr um maximal 1000 Franken gekürzt.
Der Hiltigbach bei Ballwil im Seetal wird seit 40 Jahren regelmässig verschmutzt. Vor einer Woche verendeten 2500 Bachforellen. Seit 2001 wurden regelmässig über 30 Bäche im Kanton Luzern mit Gülle verseucht. Seit Januar dieses Jahres floss bereits 20 Mal Gülle in einen Bach. Warum unternimmt der Kanton Luzern nichts dagegen? Die 50%-Stelle reiche nicht aus, heisst es. (sm)

Beitrag kommentieren