Abschiedskuss für Tierversuchskosmetik

  • Corinna von Kürthy
  • -

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat gestern, gemeinsam mit anderen grossen Tierschutzorganisationen, bei einem Besuch in Brüssel von EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg ein endgültiges Verkaufsverbot von an Tieren getesteten Kosmetikprodukten innerhalb Europas gefordert. Die Tierschützer übergaben Tonio Borg eine Petition gegen Tierversuche für Kosmetika mit über 100.000 Unterschriften, sowie Video-Botschaften namhafter prominenter Musiker oder Schauspieler, wie beispielsweise dem Star-Gitarristen Brian May.

Die Petition ist ein wesentlicher Bestandteil der VIER PFOTEN-Kampagne „Abschiedskuss für Tierversuchskosmetik 2013“. 

„Das Verbot sollte im März 2013 in Kraft treten“, sagte Tonio Borg während des Treffens. „Ich habe deshalb nicht vor, eine Verschiebung des Verbots oder Ausnahmeregelungen zu beantragen.“

Marie-Claire MacIntosh, Versuchstier-Expertin von VIER PFOTEN, freut sich mitteilen zu können, dass nach dem Treffen mit dem EU-Kommissar das seit über zehn Jahren versprochene Verkaufsverbot von Tierversuchskosmetik am 11. März 2013 in Kraft zu treten scheint. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Treffen mit Tonio Borg“, betonte MacIntosh. „Das sind sehr erfreuliche Nachrichten, denn das Verbot stellt einen großen Schritt in Richtung auf ein weltweites Ende von Tierversuchen für Kosmetika dar. Es sind nur noch wenige Wochen bis zu dieser historischen Frist, die Tierleid für Kosmetikprodukte verhindert.“

Tierversuche für Kosmetik sind in der EU seit März 2009 verboten. Trotzdem werden weiterhin viele Kosmetik-Inhaltsstoffe ausserhalb der EU an Tieren getestet und zum Verkauf wieder eingeführt. Diese Praxis soll ab dem 11. März 2013 untersagt werden, doch die Frist könnte um Jahre verschoben werden. Eine Verschiebung könnte mit Zweifeln an der rechtzeitigen Einführung von alternativen Testmethoden begründet werden.

Bild: Rama [CC-BY-SA-2.0-fr] via Wikimedia Commons

VIER PFOTEN

Beitrag kommentieren