Aargauer Fledermausrekord

  • Barbara Darani
  • -

bechsteinfledermausSeit mehr als 50 Jahren hängen im Estrich der Kirche im aargauischen Veltheim bei Brugg Mausohr-Fledermäuse und verschlafen den ganzen Tag kopfüber im Gebälk. In der Dämmerung fliegt dann eine nach der anderen durchs Turmfenster hinaus in die Nacht auf Käferjagd. Beim Ausflug erfolgt auch periodisch eine „Volkszählung“. Die Veltheimer Mausohren haben nun erstmals die Tausenderlimite überschritten und halten mit 1050 erwachsenen Tieren den Aargauer Rekord! Und in den nächsten Tagen werden zusätzlich noch rund 600 Jungtiere beim Erstausflug aus dieser Wochenstubenkolonie erwartet.

Im Aargau kennt man heute noch 12 Wochenstuben-Kolonien des Grossen Mausohrs (Myotis myotis) und schweizweit sind es nur mehr rund 100. Die Aargauer Kolonie in Veltheim liegt knapp hinter der Kolonie von Fläsch in der Bündner Herrschaft auf Platz zwei der nationalen Rangliste (Zählung Fläsch GR vom 13.7.09 total 1195 erwachsene Tiere; Zählung Veltheim AG vom 4.7.09 total 1050 erwachsene Tiere).

Im Rahmen des nationalen Fledermausschutzes werden die wertvollsten Kolonien wie eben diejenigen der stark gefährdeten Mausohr-Fledermäuse von so genannten „Quartierbetreuern“ in ihrer Entwicklung minutiös überwacht (in Veltheim sind dies Josef Betschmann und Arthur Ingold). Die von diesen Spezialisten vor Ort gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage für Schutz- und Fördermassnahmen für die Kolonien, die über Generationen am selben Ort leben. Im Kanton Aargau kümmert sich der Biologe und kantonale Fledermausschutz-Beauftragte Andres Beck im Auftrag der Abteilung Landschaft und Gewässer des Departements Bau, Verkehr und Umwelt um den Vollzug des bundesrechtlich festgeschriebenen Fledermausschutzes. Die Geburt von nur einem Jungen pro Jahr und Mutter ist einer der Gründe für diese intensiven Wochenstuben-Schutzbemühungen.

www.fledermausschutz.ch

Beitrag kommentieren