Buchenwald

883 Millionen Franken für die Umwelt

  • Manuela Just
  • -

Für den Vollzug der Umweltgesetzgebung in den Jahren 2012 bis 2015 erhalten die Kantone im Rahmen des Neuen Finanzausgleichs rund 883 Millionen Franken. Gut 200 Programmvereinbarungen wurden zwischen dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) und den 26 Kantonen abgeschlossen.

Seit der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA) 2008 richtet der Bund seine Subventionen im Umweltbereich auf der Grundlage von Programmvereinbarungen mit einer Laufzeit von 4 Jahren aus. In diesen Programmvereinbarungen legen das BAFU und die Kantone gemeinsam die zu erbringenden Leistungen und die verfügbaren Bundesbeiträge fest. Die Bilanz der ersten Programmperiode (2008-2011) fällt gemäss BAFU positiv aus.

Für die Periode 2012-2015 wurden zwischen BAFU und Kantonen gut 200 Programmvereinbarungen über Bundesbeiträge von insgesamt 883 Millionen Franken abgeschlossen. Am meisten Bundesmittel werden wiederum in den Bereichen Schutzwald und Schutzbauten gemäss Wasserbaugesetz investiert. Auch zwischen den Kantonen gibt es Unterschiede: Am meisten Mittel fliessen in die flächenmässig grössten Kantone, Bern, Wallis und Graubünden. Neu ist das Programm Revitalisierungen. Die Vertragsabschlüsse finden voraussichtlich im ersten Quartal 2012 statt.

Weitere Informationen

www.bafu.admin.ch

Bild: Malene Thyssen (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren