© Northern Lapwing
CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
© Northern Lapwing CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

520’325 Stimmen für die Natur                                      

  • Judith Schärer
  • -

In Europa ist die Natur durch ein fortschrittliches Regelwerk geschützt, auf welches unsere Tiere, Pflanzen und Naturgebiete angewiesen sind. Die Erhaltung dieser Richtlinien scheint nun aber bedroht, was 520’320 Menschen dazu veranlasste, ihre Stimme zu erheben.

Die „Habitats and Birds Directives“ verbieten zum Beispiel grausame Tötungsmassnahmen bei Vögeln oder untersagen deren Jagd im Frühling, wenn sie ihre Jungtiere aufziehen. Diese Gesetze schützen über 1000 Schlüsselspezies und mehr als 27’000 Naturlandschaften in ganz Europa. Wie wir bereits berichteten, erwägt nun leider die Europäische Kommission, diese Vorschriften zu schwächen und somit die Fortschritte jahrelanger Naturschutzanstrengungen zu zerstören. Im Rahmen des REFIT-Programms (REFIT = Regulatory Fitness and Performance Programme) überprüft die Europäische Kommission die Gesetze, welche Naturgebiete und Tier- und Pflanzenarten schützen. Von diesen Gesetzen profitiert momentan Mensch und Natur – und trotzdem werden Forderung laut, diese Gesetze abzuschwächen. Deshalb hatte die Kommission eine Umfrage gestartet um zu analysieren, wie wichtig der Bevölkerung die Erhaltung dieser Regelungen ist.

Das Echo war gewaltig: 520’325 Einzelpersonen und über 120 NGO’s haben sich klar für den Erhalt dieser Naturschutzgesetze ausgesprochen. Die offizielle Auswertung der Umfrage wird im Herbst 2015 erwartet und die definitive Entscheidung bezüglich der Gesetze wird im Juni 2016 gefällt. Aktuelle Informationen und die neuesten Entwicklungen dazu finden Sie auf http://www.birdlife.org/naturealert.

© BirdLife international

Beitrag kommentieren