5000 für die Abschaltung von Mühleberg

  • Dominique Haiden
  • -

akw MuehlebergVom 11. – 13. Juni 2011 hiess es in Bern und Mühleberg „MAL RICHTIG ABSCHALTEN“. Mit Konzerten, Slam Poetry, Comedy, Workshops und Filmen am Pfingstfestival vor der BKW sowie drei Velokarawanen aus den „Restrisiko-Regionen“ Bern, Biel und Fribourg an die Grossdemonstration vor dem AKW Mühleberg unterstrichen die Teilnehmer der AKW-ADE-Mahnwache beim Viktoriaplatz Bern ein weiteres Mal ihre Forderung nach sofortiger und endgültiger Ausserbetriebnahme des maroden AKW Mühleberg. Die Aktion wurde von über 40 weiteren Organisationen und mehr als 5000 BesucherInnen unterstützt.

An der von über 3500 Menschen besuchten und von den Bands „Amarillo Brillo“ und „Stiller Has“ musikalisch begleiteten Platzkundgebung beim AKW Mühleberg forderten verschiedene RednerInnen die sofortige und endgültige Ausserbetriebnahme des Schrottreaktors Mühleberg. Die Forderung richtet sich nicht nur an BKW, Kantonsregierung, Bundesrat und die Aufsichtsbehörden ENSI und UVEK, sondern auch an den Berner Grossen Rat, der am 14. Juni eine Sondersession zum AKW Mühleberg und Energiepolitik abhält.

Die Teilnehmer der AKW-ADE-Mahnwache fordern den Berner Grossen Rat dazu auf, seiner Verantwortung gegenüber der Bevölkerung nachzukommen und die sofortige und endgültige Ausserbetriebnahme des AKW Mühleberg zu beschliessen. Falls der Grosse Rat nicht zumindest die AKW-Abschaltung beschliesst, bis die vom ENSI gerügten gravierenden Mängel behoben sind, wäre dies ein Skandal sondergleichen. Denn damit würde der Rat finanzielle Interessen (Einnahmen „Atomstrom-Millionen“) als wichtiger erachten als die Gefährdung des Lebensraums und der Gesundheit von über 500’000 Menschen durch den Schrottreaktor Mühleberg .

Weitere Informationen

AKW-ADE

Bild: BKW FMB Energie AG (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren