Rauhautfledermaus_Medienmitteilung_Stiftung_Fledermausschutz_November_2009

50 Km pro Nacht

  • Silvan Kaufmann
  • -

Rauhautfledermaus_Medienmitteilung_Stiftung_Fledermausschutz_November_2009Foto: (C) Fledermausschutz.ch

Rauhautfledermäuse (Pipistrellus nathusii), Winzlinge von nur rund 8 Gramm Körpergewicht und einer Flügelspannweite von knapp 25 cm, machen jeden Herbst Wanderflüge von ihren Sommer-Einstandsgebieten in Nordosteuropa in die milderen Winter-Einstandsgebiete in Südwesteuropa.

Ein Rauhautfledermaus-Männchen wurde nun Ende Oktober nach seiner Beringung im Baltikum (Pape, Lettland) im solothurnischen Selzach wieder aufgefunden und der Stiftung Fledermausschutz gemeldet. Beeindruckend ist allein schon die Wanderflugstrecke von 1’360 km. Doch die kurze Wanderflugzeit von nur 28 Tagen ist ein absoluter Geschwindigkeits-Rekord für einen Flug in die Schweiz.

Wäre die kleine Fledermaus tatsächlich jede Nacht geflogen und dies auf der kürzesten, geradlinigen Flugstrecke, so hätte sie pro Nacht rund 50 km zurücklegen müssen. Doch Rauhautfledermäuse fliegen bodennah und strukturgebunden. Kommt hinzu, dass kaum in allen Nächten geeignetes Flugwetter geherrscht hat. So dürfte die tatsächliche Gesamtflugstrecke wie auch die Flugleistung pro Nacht noch viel grösser gewesen sein.

Rauhautfledermäuse suchen sich bei uns in der Schweiz frostsichere Winterschlafverstecke in Scheiterbeigen (Brennholzstapel), hinter Wandverschalungen von Gebäuden und auch in Rollladenkästen. Wer eine hilflos herumhängende, verirrte, erschöpfte oder verletzte Rauhautfledermaus findet, soll sie mit einem Tüchlein (Stofflappen, Haushaltpapiertuch) ergreifen und Tüchlein und Fledermaus zusammen in eine kleine, gut verschliessbare Schachtel legen und sich sofort an das Nottelefon der Stiftung Fledermausschutz 079 330 60 60 wenden, welches umgehend Hilfe vermittelt.

Fledermausschutz.ch

Beitrag kommentieren