22. Mai ist der Tag der Biodiversität

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Donnerstag, 22. Mai, ist der von der UNO ins Leben gerufene Internationale Tag der Biodiversität. Er steht unter dem Motto „Biodiversität und Landwirtschaft“ und soll zeigen, dass biologische Vielfalt zu einer gesunden Ernährung beitragen kann. Die Landwirtschaft müsse sich ihrer Verantwortung für die biologische Vielfalt bewusst sein und diese fördern, schreibt das Forum Biodiversität Schweiz. Sie müsse dafür sorgen, artenreiche Lebensräume in der Kulturlandschaft und die Vielfalt der Kulturpflanzen und Nutztiere zu bewahren.
Die Artenvielfalt sei für die Ernährung und die Gesundheit der Menschheit von äusserster Wichtigkeit. Die Konsumentinnen und Konsumenten sollten regionalen Produkten, die ökologisch und biodiversitätsfördernd hergestellt werden, den Vorrang geben.
Doch weltweit wie in der Schweiz sinke die Agrobiodiversität wegen der Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung laufend, stellt das Forum fest. Mit diesem Verlust an genetischer Vielfalt gingen Möglichkeiten für Züchtungen verloren. Das erschwere die Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen wie den Klimawandel.
Auch der Schweizer Vogelschutz SVS erwartet vom Bund, dass er nun endlich seine Biodiversitätsstrategie erarbeitet, welche klare Ziele für den Schutz der Natur und Landschaft beinhaltet. (sb)

Links zum Beitrag
Medienmitteilung Pro Natura
Medienmitteilung Schweizer Vogelschutz SVS
Forum Biodiversität Schweiz

Beitrag kommentieren