Raccoon, Procyor lotor, Waschbär, Neozoe

12’177 Europäische Aliens

  • Nora Kieselbach
  • -

Wie der Informationsdienst Wissenschaft idw mitteilt, wurde die Liste der gebietsfremden Arten Europas, den sogenannte „Aliens“, umfassend aktualisiert. Die Datenbank DAISIE (Delivering Alien Invasive Species Inventory for Europe) bietet neben einem informativen Überblick, welche gebietsfremden Arten in Europa vorkommen, auch viele Informationen zu deren Auswirkungen auf Ökosysteme, Ökonomie und Gesellschaft.

Die neueste Aktualisierung von DAISIE wurde vor einer Woche auf der internationalen NEOBIOTA-Konferenz in Pontevedra in Spanien vorgestellt. Rund 12’000 gebietsfremde Arten befinden sich neu in der Datenbank, über die Wissenschaftler während vielen Jahren Informationen zusammengetragen haben. Diese Daten spielen eine wichtige Rolle im Management und Umgang mit den europäischen Aliens.

DAISIE besitzt aktuell Informationen zu insgesamt 986 marinen Arten, 669 Süsswasserarten, 2740 terrestrischen Wirbellosen, 400 terrestrischen Wirbeltieren, 6658 terrestrischen Pflanzen und 724 terrestrischen Pilzen. Invasive gebietsfremde Arten können zu einem starken Verlust der biologischen Vielfalt, aber auch zu ökonomischen Kosten und eingeschränkten Funktionen der beeinträchtigten Ökosysteme führen; die Mehrzahl der aufgeführten Neobiota ist jedoch nicht schädlich. Von den Arten, die Schäden verursachen  können, verschulden 15 Prozent ökonomische Schäden; 15 Prozent beeinträchtigen die biologische Vielfalt.

Das EU-Projekt DAISIE (2005-2008) wird auch nach seinem Projektende noch massgeblich vom britischen NERC (Centre for Ecology & Hydrology) und dem Schweizer Sciex-Programm in Zusammenarbeit mit einem Konsortium von Experten aus ganz Europa weiter unterstützt; meist ohne finanzielle EU-Mittel. Eine beachtliche Leistung, die zeigt, dass gebietsfremde Arten in Europa eine hohe wissenschaftliche, aber auch politische Bedeutung haben. DAISIE ist mit ihren Suchfunktionen, den Übersichtstatistiken aber auch der Expertendatenbank zu einer der wichtigsten Informationsquellen über gebietsfremde Arten für Wissenschaftler, Naturschützer, Politiker aber auch für Interessierte nicht nur in Europa geworden. Und DAISIE soll mithelfen, die Ausbreitung von neu auftretenden Arten mit Schadenspotenzial zu verfolgen und darauf sinnvoll zu reagieren, wie aktuell z.B. die Nordexpansion der asiatischen Hornisse (Vespa velutina) oder des Grauhörnchens (Sciurus carolinensis) in Südeuropa.

Weitere Informationen

Bild: Darkone [CC-BY-SA-2.5] via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren