Aktionen für die Biodiversität

  • Gavino Strebel
  • -

Geburtshelferkröte005090 Minuten dauert ein Fussballspiel. In dieser Zeitspanne geht in unserem Land die Fläche eines Fussballfeldes für die Natur verloren. Weil eine Strasse gebaut wird, eine Wohnsiedlung im Grünen realisiert oder ein neuer Gewerbebau erstellt wird. „Niemand weiss genau, wann der globale, schleichende Verlust der vielfältigen Natur den Punkt erreicht, wo ganze Ökosysteme zu kippen beginnen. Aber wenn wir im gleichen Tempo weiter machen wie bisher, ist dieser Moment nicht mehr so fern“, warnt Kurt Eichenberger vom WWF Schweiz.

Um in der Schweiz die Biodiversität zu fördern, lanciert der WWF Schweiz gemeinsam mit Partnern (Migros, IP-SUISSE, Vogelwarte Sempach, Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz, Forschungsinstitut für biologischen Landbau, Stiftung Natur & Wirtschaft) eine grosse Mitmach-Kampagne. Das Ziel: Im Rahmen des internationalen Jahres der Biodiversität sollen Private, Gemeinden, Landwirte, Schulen und Unternehmen 10 000 Aktionen für die Biodiversität realisieren: Ob frisch gepflanzte Hecken, naturnahe Teiche oder Nisthilfen – es gibt sehr viele Möglichkeiten, selber etwas zu tun. Merkblätter mit konkreten Handlungsanleitungen stellt der WWF im Internet zur Verfügung. Wer ein Projekt realisiert, kann sich für den WWF-Preis der Naturvielfalt bewerben, die gesamte Preissumme beträgt 50 000 Franken. Alles zum Wettbewerb und zur Mitmach-Kampagne unter www.wwf.ch/biodiversität .

WWF Schweiz

Beitrag kommentieren