© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Die Eiseskälte zaubert Kunst in den Naturgarten

  • Christine Dobler Gross
  • 2

Wenn Tier und Mensch sich warm einpacken müssen, entstehen mit einem einfachen Trick filigrane Zauberkugeln im Garten.

Der Naturgarten ist noch im Winterschlaf, die Temperaturen im Februar haben ein erstes Keimen Ende Januar – einem aussergewöhnlich warmen Monat – wieder gestoppt. Der Februar verhielt sich zum Glück für die Natur wieder «normal», auch wenn wir beginnen zu vergessen, dass solche Kälte früher nichts Aussergewöhnliches war.

Im Geäst sitzen einige aufgeplusterte Federkugeln, vor allem Amseln, in unserem Garten finden sie dunkelblau-schwarze Efeu-Beeren, die sie nun gerne verspeisen.

© Christine Dobler Gross
Ein «Federkugeli»im Haselstrauch. © Christine Dobler Gross

Inspiriert durch Bilder im Meteo versuchte ich, ausgestattet mit Seifenwasser und einem Trinkhalm, eigene Federkugeln in den Garten zu zaubern.

Am 28. Februar frühmorgens schienen die Temperaturen geeignet, die Seifenkugeln mit Eisfedern überziehen zu lassen. Die Bise hielt sich noch zurück, und die aufgehende Sonne half, die filigranen Werke ins rechte Licht zu rücken – hier an der Winterblüte Chimonanthus praecox.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Innert wenigen Sekunden überzogen die Eiskristalle die ganze Kugel und verschlossen den Blick ins Innere.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Diese Kugel an den Samenständen der Wilden Rebe erstarrte ebenso innert Kürze, nach einem anderen Muster.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

An der Mohnkapsel veränderte sich das grossblumige Muster in eine Hülle von Blumen und Federn.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Diese Kugel liess ihre Pracht je nach Hintergrund in anderem Licht erscheinen.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Auf flachem Untergrund gibt es halbrunde Seifenblasen, sie erinnern an die Schneekugeln und bringen wohl deshalb ein Stück Märchenwelt aus der Kindheit zurück.

© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross
© Christine Dobler Gross

Wenn Sie selber Seifenblasen (hergestellt aus Sonett-Spülmittel, etwas Zucker und Wasser untereinandergerührt) zaubern wollen, müssen Sie nun wohl warten bis nächsten Winter!

Die Natur schafft zu jeder Jahreszeit Wunderbares. Es ist an uns, es zu entdecken und schön in Szene zu setzen. Manchmal hilft so ein Trick wie das Seifenwasser (BIO natürlich…)!

 

Aga - Trigon Film

2 Kommentare

  • Margrith Barille

    Wunderschöne Naturkunstwerke – spannend wie sich die Kugeln verändern.

    Antworten
  • Heinrich M. Zweifel

    Grossartige Bilder!!

    Antworten

Beitrag kommentieren