SWO Jahreskurs Biodiversität – Mai – Selektives Jäten und Mähen in Feucht-, Trocken-, Brachwiesen und Krautsäumen Mai

Wiesen und Brachen gehören zu den landwirtschaftlich produktivsten und ehemals artenreichsten Ökosystemen Mitteleuropas. Heute sind diese im intensiv genutzten Mittelland nur noch fragmentartig erhalten und benötigen eine differenzierte Bewirtschaftung. Der Kurs beleuchtet die Nutzung aus historischer, pflanzensoziologischer, ökologischer und ökonomischer Sicht. Sie lassen sich nicht allein als Ökoflächen erhalten und fördern. Wiesen und Brachen müssen auch wieder Bestandteil einer nutzungsorientierten und standortgerechten Landwirtschaft werden.

Zielgruppe:

Der Kurs richtet sich an Fachleute aus der grünen Branche und interessierte Arealbesitzer, die in ihrem Umfeld einen fundierten Beitrag zur Biodiversitätsförderung sowie zur Vernetzung von Lebensräumen leisten werden:

  • InteressensvertreterInnen aus Naturschutz-, Landschaftsentwicklungs- und Vernetzungskommissionen, NGOs sowie Bildungsverantwortliche
  • Werkhofpersonal, Hauswarte von öffentlichen und privaten Grünanlagen
  • Entscheidungstragende auf kommunaler und kantonaler Ebene
  • UnternehmerInnen aus Landwirtschaft, Gartenbau, Forst und Naturschutz
  • Mitarbeitende von Landschaftsplanungs-, Ingenieur- und Architekturbüros
  • Personen aus der Bevölkerung mit eigenen, grossen Grünanlagen

Inhalt:

Die Teilnehmenden erhalten praktisch und theoretisch fundiertes Wissen über standortangepasste, differenzierte Wieslandnutzung und -pflege. Grundlagen für eine standortgemässe und ressourcenschonende Nutzung und Entwicklungspflege der Lebensräume werden praxisnah und anhand zahlreicher Beispiele vor Ort aufgezeigt

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.stiftungswo.ch

Mai